Konzert am 12.09.2003 in Münster


Trommeln mit dem Spülschwamm

"Ensamble für erstaunliche Musik" beim Konzert in Cuba-Cultur

Jeder Schlagzeuger kennt Ravels 1 „Bolero“ und die damit verbundene Anstrengung, rund 15 Minuten den exakt gleichen Rhythmus zu spielen. So kann man sich vorstellen, wie anstrengend es sein muss, zum Ende eines Konzerts 36 Minuten (!) konstant den gleichen, völlig monotonen Rhythmus durchzuhalten. Eine bewundernswerte Leistung des [duo:archaeopteryx], das im Cuba-Cultur vier zeitgenössische Kompositionen zu Gehör brachte.

Dieser Schlagzeugmarathon heißt „Ur“ und stammt von der Komponistin Maria de Alvear (Jahrgang 1960). Über 20 Schlaginstrumente hatte das Duo mitgebracht. Sie nennen sich selbst „Ensemble für erstaunliche Musik“. Und entsprechend war das Programm ausgesucht, das Armin Sommer (hauptsächlich Schlagzeug) und Ulrich Ludat (Flöten und Schlagzeug) präsentieren. Werke von drei weiteren, den meisten völlig unbekannten Komponisten standen auf dem Programm.

Matthew Burtners (Jahrgang 1970) kurze Komposition „Mists“ von 1996 für Steine-Trio und Tonband mit Meeresrauschen haute einen noch nicht vom Sockel. Bernfried Pröves (Jahrgang 1963) „Mensur-Diaphanie“ (1997) war bereits spannend. Neben Tonband und Schlagzeug verlangt es auch zwei extrem tiefe Blockflöten: eine Kontrabass-Blockflöte sowie die noch tiefere Subkontrabass-Blockflöte. Beide Instrumente, die allenfalls einem Kontrafagott ähneln, ansonsten aber mehr wie ein über zwei Meter langer, grob bearbeiteter Holzklotz aussehen, wurden virtuos von Ulrich Ludat bedient.

Klangregisseur Harald Muenz (Jahrgang 1965) war auch mit einer Komposition vertreten. Zwei Spieler stehen in „writing“ (1998) links und rechts einer großen Trommel. Was sie dort an musikalischen und szenischen Aktionen durchführen, war sehens- und hörenswert. Nicht nur normale Schlagzeugschlägel, sondern auch eine Vielzahl von Haushaltsartikeln wie Spülschwamm, Pinsel oder Schneebesen dienten der Klangerzeugung. Besonders amüsant, wenn sich die beiden Musiker wie Kinder um Sandkastenförmchen stritten, Ulrich Ludat mit viel Mühe (und entsprechenden Geräuschen) versuchte, seine Gummihandschuhe ausziehen oder die beiden anfingen, auf der Trommel mit Würfeln zu spielen

Nicolas Hellenkemper, Westfälische Nachrichten, 16.09.2003