Biografie                               Englisch

Bernfried E. G. Pröve, geboren am 06.01.1963 in Braunschweig. 1982-85 Kompositions-, Schulmusikstudium mit Hauptfach Orgel an der Hochschule der Künste Berlin, u.a. bei Prof. I. Yun und Prof. R. Heinemann. 1985-91 Kompositions- und Musiktheorieaufbaustudium an der Hochschule für Musik Freiburg, Komposition bei Prof. K. Huber, Elektronische Musik bei Prof. M. Maiguasca, Dirigiert bei Prof. F. Travis, Klavier bei Prof. J. Avery und Musiktheorie bei Prof. P. Förtig. Teilnahme an Kompositionskursen bei F. Donatoni, B. Ferneyhough, T. Murail, G. Ligeti.

1989 „Composer in residence“ an der Hamburger Staatsoper, gleichzeitig Tätigkeit als Korrepetitor. 1991-93 folgten Lehraufträge sowie ein Studium der Film- und Medienkunde sowie Filmmusik an der Filmakademie Ludwigsburg. Nach dem Diplom 1994, Dirigierstudium bei Peter Eötvös am Internationalen Eötvös-Institut sowie Dirigat beim Klangforum Wien. Im gleichen Jahr Stipendiat der Deutschen Akademie Villa Massimo, Rom.

Von 1995-1996 Doktorat für "Computerunterstütztes Komponieren" am IRCAM und der Sorbonne in Paris. 1997 Uraufführung der Oper "Herzstück" nach Heiner Müller in Hof/Saale. 1997-2001 Organist an der Petri-Pauli-Kirche, Bad Münder. Leiter der Konzertreihe "Klanghorizonte Bad Münder". Seit 2000 Dozent für Klavier- und Musiktheorie an der Musischen Akademie Braunschweig. Seit 2002 künstlerischer Leiter der Konzertreihe Klangkonzepte Berlin. Für sein Schaffen, das von Kammer- und Orchestermusik, über Oper und Ballett bis hin zur elektronischen Musik reicht, erhielt Pröve nationale und internationale Stipendien und Auszeichnungen, u.a. den 1. Preis beim Kompositionswettbewerb der Landeshauptstadt Stuttgart und den 1. Preis (Grand Prix) der Jeunesses-Musicales und den Prix Européen Belgrad.